50 Jahre HSV

Auf sein 50jähriges Bestehen konnte der HSV im vergangenen Jahr zurück blicken. In zwei Veranstaltungen wurde dieser Geburtstag gefeiert und gewürdigt, Gratulanten kamen und ebenso hochklassige Gegner für die Jubiläumsspiele der Frauen und Männer.
Der Festakt Anfang April fand mangels räumlicher Alternativen „am Vereinssitz“ in der Turnhalle in Albig statt. Gekommen waren neben vielen Mitgliedern der HSV-Familie auch Gratulanten aus Sportorganisationen und aus der Politik, deren Grußworte in der Jubiläumsschrift nachzulesen sind. Vorsitzende Anke Walldorf-Schäfer konnte den Präsidenten des Handballverbandes Rheinhessen, Klaus Kuhn, den Vizepräsidenten des Sportbundes Rheinhessen, Reinhold Heinz, den Landrat des Kreises Alzey-Worms, Ernst-Walter Görisch, den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Alzey-Land, Steffen Unger, sowie den Bürgermeister und den zweiten Beigeordneten der Stadt Alzey, Christoph Burkhardt und Steffen Jung, begrüßen. Ihnen allen sei an dieser Stelle nochmals Dank gesagt für die mitgebrachten Präsente.



Für 40jährige Mitgliedschaft im HSV ehrte Anke Walldorf-Schäfer Frank und Harald Eller sowie Werner Braun, für 25jährige Mitgliedschaft Monika Kantz. Von Seiten des Sportbundes erhielten Georg Hofmann und Werner Geißel für besondere Verdienste
die Sportbund-Ehrennadel und als Höhepunkt der Ehrungen bedankte sich der HSV bei den Frauen und Männer der ersten Monate, also für 50jährige Mitgliedschaft, mit Dankesurkunden: Christel Kantz stellvertretend für ihren verstorbenen Mann Günter Kantz, Werner Dauscher, Heinz Eller, Joachim Gasser, Werner Geißel, Georg Hofmann, Horst Lang, Klaus Packheiser, Jörg Pönitz, Norbert Schröder und Georg Stephan.
Weitere Programmpunkte der Veranstaltung waren die von Harald Eller locker erzählte Geschichte des HSV mit „Modenschau“ von Jugendlichen in noch vorhandenen historischen Trikots, die Vorstellung der aktuellen Mannschaften durch Götz Pönitz sowie die Ausstellung mit Dokumenten, Plakaten, Spielerpässen, Trikots und sonstigen Erinnerungsstücken aus 50 Jahren Vereinsgeschichte.
Abgerundet wurde die Veranstaltung durch das abschließende Buffet und den Ausklang mit Musik der Gruppe Saitenwind, die bereits die ganze Veranstaltung musikalisch untermalt hatte.

Besonders bedanken möchte sich der HSV bei dem leider kurze Zeit später verstorbenen Moderator des Abends, Werner Siegfried.

Bundesligahandball in Alzey

Im Juli konnten dann knapp 400 Zuschauer in der Rundsporthalle beim sportlichen Höhepunkt des Jubiläumsjahres 168 Tore erleben.

hintere Reihe: Carmen Moser; Ulla Paeseler (1); Romana Grausenburger, Isabell Bergmann (15); Susanne Paeseler; Melanie Veith; Pauline Radke; Franziska Held; Pia Hildebrandt, Lisa Mößinger (20);
mittlere Reihe: Sanne Hoekstra; Melanie Graff; Michelle Adam (7); Carina Edlbauer; Meike Maslejak (3); Katja Vollmer; Antje Lauenroth (5); Lisa Bader (11);
vordere Reihe: Martha Loganidou (88); Vera Hardy (33); Ingrida Bartaseviciene (18); Rachel Thielen (13); Sina Knappe; Sara Fuchs (18); Maxi Schmohl (3); Anna Kerth (12).

Zunächst unterlagen die Rheinhessenliga-Damen des HSV dem Zweitligisten HSG Bensheim/Auerbach deutlich mit 10:62. Alzey kam mit dem ungewohnten Harz überhaupt nicht zurecht und sah sich darüber hinaus einem Gegner gegenüber, der nach dem Willen ihres Trainers die "grottenschlechte" Leistung in einem tags zuvor ausgetragenen Vorbereitungsspiels kompensieren musste.

hintere Reihe: Co- und Torwarttrainer Jasmin Camdzic; SR Tobias Küsters; Björn Scheuer; Andreas Wolff; Kent Robin Tönessen; Sebastian Stellwagen; Florian Stellwagen; Steffa Fäth; Andre Kubisch; Magnus Dahl; Maurice Meitzler; Max Schott; Carlos Prieto; Janek Brand; Max Schwarz; Tobias Hahn; Kristian Bliznac; Evars Klesniks; SR Frank Wenz; Trainer Kai Wandschneider;
vordere Reihe: Physiotherapeutin Katharina Dietsch; Christoph Kreisel; Christian Rompf; Florian Laudt; Philipp Kern; Sebastian Weber; Marc Stoll; Adnan Harmandic; Florian Schäfer; Ivano Balic, Trainer Norbert Schäfer; Felix Schäfer; Maximilian Holst; Mannschaftsbetreuer Stefan Rühl

Gnädiger machte es Erstligist HSG Wetzlar mit den (damals) künftigen Rheinhessenliga-Herren des HSV. Ohne im Entferntesten arrogant zu wirken, ließ die HSG die Alzeyer mitspielen, die sich mit 21:45 sehr beachtlich aus der Affäre zogen. Wetzlar war wie versprochen mit allen Stars angetreten und auch der zweimalige Welthandballer Ivano Balic bekam längere Spielzeiten.

Der HSV dankt beiden Mannschaften für ihr Antreten zu den Spielen, die vor allem den jüngeren Spielerinnen und Spielern des HSV lange in Erinnerung bleiben dürften. Danke auch an die beiden hervorragend leitenden Schiedsrichtergespanne Brawley/Krämer und Wenz/Küsters. Danke weiterhin an alle Helfer, die zum Erfolg dieses für Alzey außergewöhnlichen Handballevents beigetragen haben. Der HSV ist stolz, dass er so den Zuschauern eine rundum gelungene Veranstaltung präsentieren konnte.

Von Gerhard Paeseler